System- und Verbandsoffener Kampfkunst-Lehrgang

14.07.08

in Sonthofen; 16. August 2008; 11:00 - 16:00 Uhr

mit Soke H.W. Köhnen und Shihan Andree Kielholtz zum Thema Bunkai / Okuden

Bunkai ist eine Trainingsform, um ein besseres Verst√§ndnis der Kata nahezubringen. Bunkai ist also anwendungsbezogene Sinnermittlung einer Kata. W√§hrend die Kata ein verschl√ľsseltes, traditionelles Kampfhandlungsprogramm darstellt, ist Bunkai der Schl√ľssel dessen. Die Kampftechniken, die aus schutzgr√ľnden einst verschleiert wurden, werden im Bunkai versucht zu ergr√ľnden. Innerhalb des Bunkai wird die tiefe des Verst√§ndnisses in Omote und Okuden unterschieden:

  1. Omote bezeichnet die äußere, offensichtliche Anwendung einer Kata.
  2. Okuden bezeichnet das innere, verborgene Potential einer Kata.

Aspekte bei der Analyse Okuden:

  • Vielseitigkeit der Techniken und deren mehrfache Bedeutung zum Beispiel eine Blocktechnik umgesetzt als Hebel- oder Schlagtechnik.
  • Anwendung des Tuite Jutsu (Gelenkverdrehtechniken) und Kyosho Jutsu (Anwendung vitaler Punkte).
  • taktische Prinzipien (Bewegungsschule, Ausweich- und Umlenktechniken etc.).
  • Erforschung der Herkunft einer Form: geschichtliche Umst√§nde, welchen Einfluss (Meister) und ethnlogischen Ursprung...

weitere Informationen entnehmen sie bitte dem PDF File.

Dateien:
LG_Bunkai_Okuden_-_Soke_Koehnen.pdf